Rüdersdorfer Str. 105
15569 Woltersdorf bei Berlin

Tel. 03362 5479 Fax 03362 26903

Der Begriff „Verlag“ mag übertrieben klingen aber er beschreibt einen Teilbereich des Heimatforschers Gerald Ramm der in Form eines Eigenverlages seine publizistische Tätigkeit charakterisiert. Natürlich waren auch andere Verlage an Veröffentlichungen aus seiner Feder beteiligt aber im Verlauf der Zeit bestätigte sich das Verlangen eigene Worte auch selber vervielfältigt zu vertreiben und sich somit unabhängig von Fremdauflagen, zensorischen Eingriffen, rechtlichen Bittstellungen und finanziellen Einbußen zu machen.

Gerald Ramm, geboren am 18. Januar 1965 in Woltersdorf bei Berlin. Schule in Woltersdorf, Abiturreife später im erweiterten Studiengang in Berlin. Armeezeit 18 Monate als Pionier in Storkow. Vor und nach dem Studium in Berlin lernte und arbeitete er als Techniker, später als Ingenieur in der ehemaligen Erkneraner Chemiemetropole im Forschungssektor der Elektrochemie.

Heimatgeschichte, Prähistorik, Paläontologie aber auch die Kriegsgeschichte des Dritten Reiches in seinem Umfeld waren von frühester Kindheit an sein Interessengebiet. Schon als Siebenjähriger mussten Bunker, Ruinen, Grüfte und Friedhöfe erkundet werden, der Vater mit ihm zur masurischen Wolfsschanze fahren oder der Großvater ihm Kriegsgräber in Brandenburg zeigen. Alles suspekte Dinge für eine junge DDR-Biographie. Unmittelbar nach der Wende hängte er seinen Beruf als Akademiker an den Nagel und eröffnete gerade fünfundzwanzigjährig ein Bestattungsunternehmen und wenig später einen Eigenverlag. Von nun an konnte eine unzensierte, finanziell gesicherte publizistische Tätigkeit erfolgen. Auch spezialisierte er sein Unternehmen auf Umbettungen und Identifizierungen von Kriegstoten im In- und Ausland.

Ausgewählte publizistische Werke sind u.a.:

  • „Als Woltersdorf noch Hollywood war“
  • „Woltersdorf – Ein Dorf im Dritten Reich“
  • „Ein unbekannter Kamerad“ – Deutsche Kriegsgräber zwischen Oderbruch und Spree
  • „Gott mit uns“ – Kriegserlebnisse aus Brandenburg und Berlin
  • „Das märkische Grabmal“ –Vergessene Filmlegenden zweier Drehorte
  • „Halbe“ – Bericht über einen Friedhof (Hrsg.)
  • „Perle der Mark“- Heimatgedichte (Hrsg.)
  • „110 Jahre Woltersdorfer Verschönerungsverein“
  • „Woltersdorfer Straßenbahn“ (Autorenkollektiv)
  • „Sie waren damals 19“ (Autorenkollektiv)
  • „Fidus- Künstler alles Lichtbarem“ (Autorenkollektiv)
  • „Fidus -Tagebuch 1945“ (Mitarbeit)
  • „Wege ins Jenseits“ Bestattungskultur im Wandel der Zeiten (Manuskript)
  • „Der Judenfreund“ (Manuskript)
  • „Fidus und Faschismus“ (Manuskript)
  • „Das Troja der Mark“
  • „Endstation Oderfront - Kriegeserlebnisse aus Brandenburg und Berlin“ (Hrsg.)